Ein grüner Baum vor blauem Himmel

Strategie

Nachhaltig handeln, Ziele erreichen

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt bis zum Jahr 2030 nachhaltig auszurichten. Im Rahmen einer Befragung unserer Anspruchsgruppen haben wir im Jahr 2019 wesentliche Themenfelder identifiziert, in denen wir besonderen Handlungsbedarf sehen und in denen wir wichtige Ziele erreichen wollen. Seit 2018 veröffentlichen wir jedes Jahr einen Bericht nach den Richtlinien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK), in dem wir unsere Strategie, Ziele und Maßnahmen offenlegen und überprüfen lassen.

Sichere und bezahlbare Grundversorgung

Wir legen großen Wert auf die Sicherheit und Qualität dieser Grundversorgung. Dies bedeutet für uns mehr als die Ausfallsicherheit unserer Netze und Technik. Wir wollen mit den uns anvertrauten persönlichen Daten verantwortungsvoll umgehen, unsere Leistungen zu fairen und transparenten Bedingungen erbringen und den gleichberechtigten Zugang zu unserem Versorgungsangebot sicherstellen.

Nachhaltig-innovative Produkte und Dienstleistungen

Über unseren Auftrag als Grundversorger hinaus bieten wir Produkte und Dienstleistungen an, die den Bedürfnissen der Bürger:innen nach einer verantwortungsvollen Lebensweise in besonderem Maße entsprechen. Unsere intelligente Energie- und Kommunikationsinfrastruktur ist dabei das Rückgrat für nachhaltig-innovative Produkte und Dienstleistungen, die den Anforderungen gesellschaftlicher Entwicklungstrends entsprechen.

Klimaschutz

Als Energie- und Telekommunikationsversorger nehmen wir unsere Verantwortung für den Klimaschutz sehr ernst. Unser Ziel ist es, die Unternehmensgruppe bis zum Jahr 2030 klimaneutral aufzustellen. Dabei wollen wir unsere Maßnahmen zur Reduktion und Kompensation von Treibhausgasen und Anpassung an Klimawandelfolgen intensivieren. So leisten wir unseren Beitrag zur Erreichung der lokalen (Klimaneutralität Norderstedts bis 2040), nationalen und internationalen Klimaschutzziele.

Mobilitätswende

Als Infrastrukturgeber für einen Teil des Öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) in Norderstedt (z.B. durch den Betrieb einer Teilstrecke der U-Bahnlinie U1 in Norderstedt sowie den Bau und die Instandhaltung von Bushaltestellen im Stadtgebiet) wollen wir unsere Kompetenzen nutzen und nachhaltige Mobilitätsformen für die so genannte letzte Meile entwickeln. Dabei legen wir besonderen Wert auf das Teilen von Ressourcen. Bis 2030 werden wir eine Sharing-Plattform aufbauen, unser Netz der Mobilitätsstationen ausbauen und nachhaltige Fortbewegungsmittel zur Verfügung stellen.

Nachhaltige Beschaffung

Als moderner Infrastrukturdienstleister wollen wir bis zum Jahr 2030 die Auswahl von Lieferant:innen und Dienstleiter:innen in unseren Beschaffungsprozessen an Nachhaltigkeitskriterien ausrichten. Damit kommen wir unserer ökologischen und sozialen Verantwortung nach, die wir als großes regionales Unternehmen tragen.

Zufriedenheit von und Verantwortung gegenüber Mitarbeiter:innen

Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter:innen liegt uns besonders am Herzen. Als großer regionaler Arbeitgeber tragen wir für sie und ihre Familien Verantwortung. Wir wollen den Bedürfnissen der verschiedenen Generationen gerecht werden und Lösungen für eine sich ändernde Arbeitswelt anbieten. Bis zum Jahr 2030 wollen wir daher die Maßnahmen u.a. in den Bereichen Partizipation, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Förderung von Vielfalt, Chancengerechtigkeit, Betriebliches Gesundheitsmanagement und New Work weiter intensivieren.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Wir fördern die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Norderstedt und der Region. Bis zum Jahr 2030 wollen wir eigene BNE-Projekte bei allen Unternehmen der Gruppe etablieren, bereits bestehende BNE-Projekte unterstützen und die Integration von BNE-Aspekten in bereits bestehende Angebote intensivieren. Wir sind überzeugt, dass wir dadurch die Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft fördern und die Norderstedter:innen bei einer nachhaltigen Lebensweise unterstützen.

Unsere Fokusprojekte

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie ist die Grundlage eines verantwortungsvollen Handelns der Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt in der städtischen Gemeinschaft und im regionalen Kontext. In jedem der 7 Handlungsfelder haben wir Schwerpunkte gesetzt und Maßnahmen definiert, die wir in den kommenden Jahren umsetzen werden.

Was wir tun

Pressemitteilungen
Veröffentlicht

Stadtwerke Norderstedt präsentieren Integrierten Geschäftsbericht für das Jahr 2020

Stadtwerke Norderstedt erzielten im Geschäftsjahr 2020 ein Rekordergebnis. In seinem ersten Integrierten Geschäftsbericht berichtet der lokale Versorger neben den finanziellen Kennzahlen ab sofort auch über seine strategische Ausrichtung, über Projekte, Leistungen und sein Engagement für Umwelt und Gesellschaft im Berichtsjahr.

Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt mit den angegliederten Unternehmen wilhelm.tel GmbH, Verkehrsgesellschaft Norderstedt mbH, Stadtpark Norderstedt GmbH sowie die IKT Regio-Netzwerk Service GmbH und die IKT Regio-Netzwerk GmbH & Co. KG hat im Geschäftsjahr 2020 trotz der besonderen Rahmenbedingungen durch die Corona-ein Rekordergebnis erzielt. Die Umsatzerlöse lagen mit 194,4 Mio. Euro leicht über denen des Vorjahres. Trotz höherer Investitions- und Personalkosten konnte der Gewinn im Vergleich zu 2019 auf 17,3 Millionen Euro und der Cash Flow auf 66,5 Millionen Euro erhöht werden. Lediglich beim Stadtpark Norderstedt und im ARRIBA Erlebnisbad gab es pandemiebedingt deutliche Umsatzrückgänge. Ein ganz besonderes Geschäftsjahr, findet Werkleiter Jens Seedorff: „Die größte Leistung des Jahres 2020 lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken. Für mich ist es der erfolgreiche Umgang mit der Corona-Pandemie im Unternehmen. Wir haben gezeigt, dass die Unternehmensgruppe auch in herausfordernden Zeiten ein verlässlicher Partner für die Versorgung der Menschen in Norderstedt und der Region ist.“

Nachhaltigkeit als strategischer Grundsatz

Stadtwerke sind als kommunale Unternehmen bereits im Auftrag nachhaltig. Ökonomische, ökologische und soziale Belange haben daher schon immer eine Rolle gespielt. In den kommenden Jahren will die Unternehmensgruppe ihre diesbezüglichen Ziele und Maßnahmen stetig intensivieren und hat im Geschäftsjahr 2020 dafür die Handlungsfelder ihrer Nachhaltigkeitsstrategie 2030 festgelegt. Ziel ist es, die Unternehmensgruppe in den kommenden 10 Jahren bis in die Tiefen der Wertschöpfungskette daran auszurichten.

Transparenz als kommunikativer Anspruch

Im Gegensatz zum einfachen Geschäftsbericht, der sich ausschließlich finanziellen Themen und Entwicklungen widmet, beschäftigt sich der Integrierte Geschäftsbericht im nichtfinanziellen Teil mit den Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit auf Umwelt und Gesellschaft. Große kapitalmarkt-orientierte Unternehmen müssen im Zuge der verpflichtenden Nachhaltigkeitsberichterstattung bereits seit 2017 ökologische und soziale Aspekte in ihrer Konzernberichterstattung offenlegen. Nachdem die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt bereits seit 2018 freiwillig einen Nachhaltigkeitsbericht nach den Richtlinien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex veröffentlicht, legt sie nun ihren ersten Integrierten Geschäftsbericht vor.

„Wir wollen offen und transparent mit den Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie mit weiteren Anspruchsgruppen darüber sprechen, wie wir verantwortungsvoll im Sinne der Gesellschaft und Umwelt heute und in Zukunft handeln. 2020 war ein Jahr voller innovativer Entwicklungen, großer Herausforderungen und spannender Projekte. Im integrierten Geschäftsbericht berichten wir über die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmensgruppe hinaus, was uns am Herzen liegt, wofür wir arbeiten und welcher Vision wir folgen“, so Werkleiter Jens Seedorff.